20220527 112434Zum Abschluss der Projektwoche statteten die Schüler der 4. Klassen dem Nationalpark Bayerischer Wald einen Besuch ab und informierten sich über die Tierwelt in unserer Region. Ihre Lehrkräfte wollten durch Aufnahme dieses Programmpunktes die Sensibilität für den Naturschutz stärken und das Umweltbewusstsein unterstützen. 

Kompetente Führungen durch zwei Mitarbeiterinnen des Parks machten die Kinder mit dem Konzept des Gebietes vertraut: Die Nationalparkflächen in Bayern und in der angrenzenden Tschechischen Republik stehen unter Naturschutz und sind von der Nutzung ausgenommen. So können sich Pflanzen- und Tierwelt von sich aus erneuern. Der Mensch greift nicht ein, entnimmt keine Bäume etc. Dadurch siedelten sich in den Jahren des Bestehens des Parks unter anderem 16 Käferarten wieder an, die als ausgestorben galten.

20220525 122140Unsere Abfälle bestehen in vielen Fällen aus wiederverwertbaren Wertstoffen, die am Wertstoffhof gesammelt werden.

Die Kinder der beiden vierten Klassen befassten sich im Rahmen der Projektwoche mit diesem Thema und besichtigten anschließende den Wertstoffhof in Steinach.

Frau Schwarz nahm sich extra Zeit und zeigte den Schülern die verschiedenen Sammelmöglichkeiten. Anschließend gab sie Tipps zum Unterscheiden einzelner Kunststoffsorten und zum Erkennen von Aluminium. Dies ist wichtig, um seine Wertstoffe in den richtigen Behälter werfen zu können. Nun durften die Kinder ihre mitgebrachten Hausmüllteile korrekt entsorgen. Jetzt zeigte sich, wer gut aufgepasst hatte.

20220525 114448Ein weiterer Programmpunkt in der Projektwoche der 4. Klassen war der Besuch des Rathauses. Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts hatten sich die Mädchen und Jungen bereits mit dem Themenkomplex Gemeinde vertraut gemacht.

Frau Bürgermeisterin Christine Hammerschick empfing die Kinder schon am Eingang und begleitete sie in die einzelnen Büros und Ämter. Frau Hofer vom Einwohnermelde- und Passamt gab allen Mädchen und Jungen einen Einblick in ihre Arbeit, die auch Rentenangelegenheiten, Fundamt und Bücherei umfasst. Der große Tresor in ihrem Arbeitsraum gefiel den Kindern besonders.

bild4Projektwoche in der Jahrgangsstufe 4 

In der Woche vom 23.5.2022 bis 27.5.2022 widmeten sich die beiden vierten Klassen im Unterricht der Erkundung der näheren und weiteren Umgebung hinsichtlich Verwaltung, Technik, Umweltschutz und Natur. 
An einem Tag durften die beiden Klassen in diesem Zusammenhang jeweils den Maschinenbaubetrieb Rappl in Kirchroth besichtigen. Herr Rappl führte die Kinder durch die Fertigungshallen und zeigte ihnen den Entstehungs- prozess eines Bauteils vom angelieferten Material bis zum Endprodukt.  Besonders beeindruckend war dabei, wie die Mitarbeiter mit Maschinen und Computern umgehen und wie genau die Arbeit geschehen muss.

bild1Der Mai stand an der Grundschule Steinach ganz im Zeichen der Bewegung. Neben dem Herzogstadtlauf durften alle Schüler ein Schnuppertraining in Volleyball und Tennis machen. Die Verantwortlichen der jeweiligen Vereine nahmen sich einen ganzen Vormittag Zeit und so konnten alle Klassen separat trainieren. Es war richtig schön zu sehen, mit wie viel Begeisterung die Kinder dabei waren. Sätze wie ”Das macht ja richtig Spaß” oder ”Ich wusste gar nicht, dass ich Tennis spielen kann” waren nicht selten. Sicherlich sehen die jeweiligen Vereine nun viele neue Gesichter, denn ganz viele sagten am Ende des Schnuppertrainings “Das möchte ich nun öfter machen”, ”Ich gehe nun zum Verein dazu” oder ”Ich frag meine Mama, hoffentlich darf ich künftig mitmachen!”.

bild4Die Grundschule Steinach beteiligte sich am 21.5.2022 zum ersten Mal am Herzogstadtlauf in Straubing. Es meldeten sich 60 Schüler- und Schülerinnen an, was knapp 55% aller Schüler sind. Somit war die Grundschule Steinach die teilnehmerstärkste Schule und bekam einen Pokal überreicht.

Im Vorfeld haben alle Klassen fleißig ihre Ausdauer trainiert, damit sie locker die geforderte Strecke (1oder 2km) schaffen. Jeder hat an diesem Samstag sein BESTES gegeben. Es war eine tolle Veranstaltung und nächstes Jahr sind hoffentlich wieder so viele oder sogar mehr Schüler dabei.

bild1Anfang April durfte die 3. Klasse der Grundschule am Skipping Hearts Basic Workshop, dem kostenlosen Präventionsprojekts der Deutschen Herzstiftung, teilnehmen. 90 Minuten lang war Herzklopfen angesagt, denn nichts ist gesünder für das Herz als Bewegung. Zuerst erfuhren die Schülerinnen und Schüler, dass nahezu jede sportliche Betätigung ein Training für unser Herz bedeutet. Besonders eignet sich hierfür auch das Rope Skipping (= sportliche Form des Seilspringens). Unter Anleitung wurde sich entsprechend aufgewärmt und es konnten auch gleich zu Beginn Partnerübungen durchgeführt werden. Anschließend bekam jeder ein eigenes Seil und durfte nun verschiedene „jumps“ unter fachkundiger Anleitung ausprobieren. Schnell merkten die Kinder, dass hier neben Schnelligkeit auch Ausdauer, Kraft, Koordination, Beweglichkeit und Rhythmusgefühl gefordert waren.

20220406 104826Schülerinnen und Schüler des P-Seminars und das Orchester am Veit- Höser- Gymnasium Bogen luden die beiden vierten Klassen zum Konzert „Peer Gynt“ ein.

Schon im Vorfeld stellten zwei Mitglieder des Seminars mit ihrer Lehrerin Frau Kronfeldner das Stück im Musikunterricht vor. Ein Schüler spielte eine berühmte Melodie daraus und eine Schülerin erklärte den Kindern die Handlung. Zudem übten sie mit den Jungen und Mädchen eine passende body percussion ein und ließen ihnen bunte Bilder zum Stück malen.

Bei ihren Lehrkräften erfuhren die Kinder daraufhin im Musikunterricht weitere Details zum Komponisten Edvard Grieg und zu seinem Werk.

20220324 094528Führung durch die Kläranlage Bogen und Wanderung zum Bogenberg

Am 24.3.2022 erkundeten die Kinder der beiden vierten Klassen mit ihren Lehrkräften Herrn Mayer, Frau Rösch und der Lehramtsstudentin Frau Beckerle im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts die Kläranlage in Bogen. Dort wird das Abwasser der Stadt Bogen gesäubert.

Herr Streifinger, der Leiter der Einrichtung, erwartete die Gruppen bereits und führte sie mit viel Sachkunde durch die beeindruckend große Anlage.
Aus dem Unterricht wussten die Schüler, dass es eine mechanische und eine biologische Reinigung gibt. Aber es war schon etwas anderes, das Schmutzwasser zu sehen und vor allem zu riechen! Wie froh war der ein oder andere hier, eine Maske zu besitzen!

p1020372Die Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe haben sich kürzlich intensiv mit dem Themenbereich „Wasser“ auseinandergesetzt. Dabei spielte auch der natürliche Wasserkreislauf eine große Rolle. Um die Prozesse in der Natur besser nachvollziehen zu können, durften die Kinder einen Mikrokosmos im Glas nachbauen. Dabei wurden zunächst die verschiedenen Bodenschichten übereinander angerichtet. In einem zweiten Schritt pflanzten wir kleine Ableger in die Humusschicht. Als letztes wurde ein „Gewässer“ ins Glas integriert und die Atmosphäre mittels Cellophans nachgebildet. Schon nach wenigen Stunden konnten die Schülerinnen und Schüler erste kondensierte Tröpfchen an der Folie feststellen – bald darauf „regnete“ es im Glas.

Wer selbst einen „Wasserkreislauf im Glas“ nachbauen will, findet hier eine Anleitung: